• Ideenaustausch fördern durch grenzüberschreitende Forschung

    Das Projekt HeiParisMax

    mehr erfahren
  • Kompetenzen bündeln

    Unsere hochkarätigen Partnerinstitutionen auf beiden Seiten des Rheins

    mehr erfahren
  • Den eigenen Horizont erweitern

    Teilnahmebedingungen & Bewerbungsformulare

    mehr erfahren

HeiParisMax

Deutsch-französische akademische Partnerschaft

HeiParisMax ist eine deutsch-französische akademische Partnerschaft führender wissenschaftlicher Einrichtungen, die sich zum Ziel gesetzt hat, einen grenzüberschreitenden Gedankenaustausch zwischen jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu fördern und so der Bedeutung der deutsch-französischen Freundschaft im Herzen Europas Rechnung zu tragen. Auf deutscher Seite beteiligen sich das Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht (Heidelberg) sowie die Juristische Fakultät der Universität Heidelberg. Auf französischer Seite nehmen die École de Droit de la Sorbonne (Paris 1) und Sciences Po teil.

Deutsche und französische Perspektiven auf ein globales Rechtsgefüge im Wandel

Unter diesem Titel soll sich die Forschung der beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler insbesondere auf Themen des Völker- und Europarechts sowie der Rechtsvergleichung beziehen. In diesen Bereichen des Rechts stellt die Partnerschaft das erste institutionalisierte deutsch-französische Forum für Doktorand(inn)en und Post-Doktorand(inn)en dar.


For the English version of this page, click here.

Aktuelles von HeiParis Max

01.06.2017
MPIL Internship Programme

Noch bis zum 1. Juni 2017 haben Sie die Möglichkeit, sich für ein studienbegleitendes Praktikum am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht im zeitlichen Umfang von 4-12 Wochen für einen Praktkumszeitraum zwischen November 2017 und April 2018 zu bewerben.

Bewerbungsfrist: 1. Juni 2017

Weitere Informationen und die Modalitäten der Bewerbung finden Sie hier.

01.04.2017
Einladung zu Konferenzbeiträgen: Kolloquium an der Universität Straßburg in Kooperation mit dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte

HeiParisMax macht Sie auf die Einladung zu Beiträgen zum Kolloquim "Das Österreich-Ungarn der Jahre 1866-1918: Ein herausragender Beitrag zur gerichtlichen Durchsetzbarkeit der Menschenrechte" aufmerksam. Das Kolloquium wird von der Universität Straßburg in Kooperation mit dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte organisiert und findet am 17. und 18. November 2017 in Straßburg statt.

Vorschläge für Beiträge (maximal 2.500 Zeichen) sollten von einem Lebenslauf begleitet sein und müssen vor dem 15. Juni 2017 unter folgender Adresse an die Organisatoren gerichtet werden: colloqueautrichehongrie(at)unistra.fr.

Weitere Informationen hierzu finden Sie im offiziellen Ausschreibungstext.

15.03.2017
Summer Institute of International and Comparative Law in Paris

HeiParisMax macht Sie auf die 24. Ausgabe des Summer Institute of International and Comparative Law in Paris aufmerksam, gemeinsam organisiert von der Cornell Law School und der Université Paris 1.

Dieses Jahr findet das Summer Institute vom 26. Juni bis zum 29. Juli 2017 statt. Während des Summer Institutes besuchen 50-70 Studenten aus allen Teilen der Welt Vorlesungen im Recht auf englisch. Diese Vorlesungen werden von herausragenden Professoren der Cornell Law School gehalten, aber auch von französischen, englischen, deutschen und schwedischen Spezialisten.

Weitere Informationen zu diesem Studienprogramm finden Sie auf der Website der Cornell Law School.

Am Projekt beteiligte Institute