Teilnehmen an einer lebendigen Kooperation

Veranstaltungen im Rahmen von HeiParisMax


23.04.2018 Ort: Heidelberg
DAI: Unterschiedliche, historisch bedingte europäische Mentalitäten - Mehr Verständnis und Annäherung über Macrons Idee der europaweiten Bürgerkonvente?

Aus der Gesprächsreihe: "Europäer im Gespräch - Der Salon zum Gedankenaustausch"

“Unterschiedliche, historisch bedingte europäische Mentalitäten - Mehr Verständnis und Annäherung über Macrons Idee der europaweiten Bürgerkonvente?”

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier.

23.04.2018 Ort: Heidelberg
Heidelberger Rechtspolitisches Kolloquium - 1. Veranstaltung

Das Heidelberger Rechtspolitische Kolloquium soll in lockerer Folge zentrale rechtspolitische Fragen der Gegenwart aufgreifen. Der Form eines Kolloquiums entsprechend soll Gelegenheit für alle Besucher zur Teilnahme an der Diskussion bestehen.

Thema: "Aufbruch nach Europa?"

Weitere Informationen finden Sie hier.

24.04.2018 Ort:
Panel-Diskussion: "Constitutional identity in Europe: Between recognition and conflict"

Die Panel-Diskussion wird organisiert von der Forschungsgruppe "Transnationale Solidaritätskonflikte (TSK): Verfassungsgerichte als Foren und Akteure der Konfliktbearbeitung" in Kooperation mit dem Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht.

Diskussionsteilnehmer: Prof. Dr. Liav Orgad (European University Institute Florenz), Prof. Dr. Christoph Burchard (Goethe-Universität Frankfurt), Prof. Dr. Stefan Kadelbach (Goethe-Universität Frankfurt) und Dr. Anuscheh Farahat (Max-Planck-Institut Heidelberg)

Bitte beachten Sie, dass die Panel-Diskussion in Frankfurt am Main stattfindet.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie auf der Website der Forschungsgruppe oder in der offiziellen Ankündigung. Gerne können Sie die Organisatoren auch per Mail an tsc-project(at)mpil.de kontaktieren.

03.05.2018 - 04.05.2018 Ort: Heidelberg
4. Treffen der Arbeitsgruppe "Strukturwandel der Konfliktbearbeitung"

Die Arbeitsgruppe geht von der Beobachtung aus, dass Europa sich gegenwärtig in einem Transformationsprozess befindet, der durch eine starke Politisierung zahlreicher unionsrechtlicher Regelungsbereiche gekennzeichnet ist. Ziel der Arbeitsgruppe ist es, diese Veränderungsprozesse in interdisziplinärer Perspektive zu untersuchen und zu verstehen.

Weitere Informationen zur Arbeitsgruppe und dem Treffen finden Sie hier. Interessierte Zuhörer werden gebeten, sich vorher per Email an tsc-project(at)mpil.de anzumelden.

14.05.2018 Ort: Heidelberg
DAI: Das Bildungssystem und die Europäische Identität - Könnten europäische Elite-Universitäten helfen?

Aus der Gesprächsreihe: "Europäer im Gespräch - Der Salon zum Gedankenaustausch"

“Das Bildungssystem und die Europäische Identität - Könnten europäische Elite-Universitäten helfen?”

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier.

15.05.2018 Ort: Paris
Seminar: "Exposer et argumenter sa thèse" - Erste Sitzung

Unter der Leitung von Ruth Sefton-Green (Dozentin an der Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne)

Dieses Seminar ist begrenzt auf etwa 20 Doktorandinnen und Doktoranden ab dem zweiten Promotionsjahr. Für eine Anmeldung kontaktieren Sie bitte das Département de droit international et européen (admeddie(at)univ-paris1.fr).

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie außerdem im offiziellen Aushang (auf französisch).

23.05.2018 - 25.05.2018 Ort: Paris
Internationales Kolloquium: Transitions politiques et projets fédéraux (fin XVIIIe-début XXIe)

Dieses Kolloquium wird organisiert von Sciences Po Paris (CHSP), American University of Paris und Paris Diderot (CESSMA).

Die Bewerbungsfrist ist abgelaufen.

Weitere Informationen finden Sie im Call for Papers (auf Französisch oder Englisch verfügbar). Sollten sich dennoch weitere Fragen ergeben, können Sie die Organisatoren gerne auch per E-Mail (poltransitions(at)gmail.com) kontaktieren.

23.05.2018 Ort: Paris
Entretiens d'actualité - Gesprächsrunde zu aktuellen Themen - 21. Sitzung

Das Ziel dieser Arbeitsgruppe ist es, junge Wissenschaftler und erfahrene Dozenten des IREDIES zusammenzubringen, um sich über aktuelle Themen des internationalen Rechts auszutauschen. Dieses Gesprächsformat bietet außerdem die Möglichkeit, das eigene Forschungsprojekt oder einen Teil daraus vorzustellen.

Die Arbeitsgruppe trifft sich ein Mal pro Monat für 1:30h. Die nächste Gesprächsrunde findet am 23. Mai 2018 von 16:30 bis 18:00 Uhr statt.

Weitere Informationen und kommende Termine entnehmen Sie bitte der Internetseite des IREDIES. Für weitere Fragen können Sie gerne auch die Organisatoren per Mail an entretiensdactualite(at)gmail.com kontaktieren.

01.06.2018 Ort: Paris
Kolloquium: "Entretiens de la défense européenne - Première édition (2018)"

Die juristische Fakultät der Universität Paris 1 Panthéon-Sorbonne - das Institut für internationales und europäisches Recht (IREDIES) - und die Sciences Po in Grenoble (CESICE) in Partnerschaft mit B2 Brüssel 2, europäische Konfrontationen, die Forschungs- und Informationsgruppe über den Frieden und die Sicherheit (GRIP, Brüssel) und das Institut des Friedens und des Krieges (IEGP, Paris 1) organisieren die: "Entretiens de la défense européenne - Première édition (2018)".

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von B2 Brüssel 2 (auf französisch).

01.06.2018 Ort: Paris
Seminar: "Le défi de l’après. La phase post-doctorale en France et en Allemagne"

Das von CIERA in Kooperation mit dem Zentrum Marc Bloch (Berlin) entworfene post-doktorale Seminar hat sich zum Ziel gesetzt, in sehr konkreter Weise die Frage der post-doktoralen Phase in Frankreich und in Deutschland zu behandeln. Anhand einer Serie von Exposés, runden Tischen und Vorstellungen von Erfahrungen und Analysen, will das Seminar jungen Forschern und Forscherinnen das nötige Werkzeug zur Hand geben, was ihnen erlaubt ihre Projekte im Rahmen der Konzeption, der Finanzierung und zum Aufbau eines Netzwerkes, gut führen zu können.

Das Seminar richtet sich an junge Forscher und Forscherinnen der Geistes- und Sozialwissenschaften, die gerade am Ende ihres Doktors sind oder sich in der post-doktoralen Phase befinden.

Bewerbungsfrist: 01. Mai 2018

Weitere Informationen finden Sie hier (auf französisch).